☰ Menü

In diesem Jahr war die Teilnahme des Hegel-Gymnasiums bei der Vaihinger Bilderschau ganz besonders erfolgreich: vier Arbeiten aus allen Klassenstufen und Werkkategorien (Einzel-oder Gemeinschaftsarbeit) erhielten einen Preis!


Die Bilderschau findet seit 15 Jahren parallel zum Vaihinger Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende im Vaihinger Rathaus statt. Dabei stellen Schülerinnen und Schüler etlicher Schulen aus der Umgebung ihre Werke aus, die im Kunstunterricht entstanden sind. Alle Besucher der Ausstellung können über die besten Bilder in verschiedenen Altersstufen abstimmen.


Mit einem prächtigen Riesenrad überzeugte Luana Busch aus der 5c die Besucher, ebenso wie Ayleen Brodner aus der 7c mit einer bestechend realistischen, technisch versierten Portraitzeichnung von Marilyn Monroe. Anna Jährmann aus der 9c erfand einen neuen „Franz Marc“ mit Mobiltelefon, in welches eine Katze hineinzuspringen versucht.

Die Gemeinschaftsarbeit aus der 10. Klasse (2017/18) – erschaffen von Annika Furtwängler, Emilia Krupezevic, Luisa Spari und Jonathan Ulmer – zeigt täuschend echt nachempfundene Gegenstände, die auf Papptellern ruhen und die nur bei ganz genauem Hinsehen als Artefakte erkannt werden können.

Am 13. 1. 2019 nahmen alle Preisträgerinnen und Preisträger ihre Urkunden unter dem Beifall des zahlreich erschienenen Publikums entgegen.
Text und Bilder: Claudia Bahmer

Um die Europäische Union näher kennenzulernen haben wir, der vierstündige Gemeinschaftskundekurs von Frau Fischer, zusammen mit einem Kurs des Porsche-Gymnasiums von Herrn Cosentino, eine Ausfahrt nach Straßburg gemacht.
Dort konnten wir im Europaparlament einer Debatte beiwohnen. Thema war eine Aussprache zum bevorstehenden EU-Gipfel der Staats- und Regierungschefs. Die Abgeordneten äußerten sich in kurzen Statements zu aktuellen Herausforderungen der EU. Einige Parlamentarier aus dem rechten Parteienspektrum forderten nationale statt europäischer Lösungen in der Migrations- und Flüchtlingsfrage, dem hielten Abgeordnete gemäßigter Parteien ein Plädoyer für eine gemeinsame und solidarische EU-Flüchtlingspolitik entgegen.


Im Anschluss beantwortete uns der EU-Abgeordnete und Vizepräsident des Parlaments Rainer Wieland (Mitglied der CDU) aus Stuttgart unsere Fragen rund um die EU und speziell zu seinen Aufgaben. Ein Wahlrecht bereits für Jugendliche ab 16 lehne er ab, die EU müsse sich für einen konsequenten Schutz des Urheberrechts auch im Internet einsetzen und eine Partnerschaft auf Augenhöhe zwischen der EU und den AKP-Staaten (Afrika, Karibik, Pazifik) liege ihm sehr am Herzen. Den Nachmittag ließen wird entspannt auf dem Weihnachtsmarkt ausklingen.

Das Attentat auf dem Straßburger Weihnachtsmarkt einige Stunden nach unserer Abreise hat uns nachdenklich gemacht und wir gedenken der Opfer.

Vielen Dank an Frau Fischer und Herr Cosentino für die Organisation und Durchführung der gelungenen Exkursion.
Liane Dittmann, Ben Stolle

Am 9. November 1938, also genau vor 80 Jahren, fand in Deutschland die Reichspogromnacht statt. Zum Gedenken an diesen Tag und an die Opfer hat das Hegel-Gymnasium am 9. November ein schulinternes Projekt gestartet.

Jede Klassenstufe hat sich intensiv mit den Geschehnissen der Reichspogromnacht und deren Folgen in zwei Schulstunden auseinandergesetzt, beispielsweise wurde in den Kursstufen 1 und 2 Abschiedsbriefe von Gegnern und Opfern des Nationalsozialismus behandelt und über deren Lebensgeschichte geredet. Außerdem wurde am Ende der Unterrichtsstunde in den jeweiligen Klassen Ideen zur Frage „Wie kann ich dafür sorgen, dass alle auf dem Hegel-Gymnasium gleichbehandelt werden?“ und die entstandenen Plakate wurden gesammelt in den Glasgang gehangen. Die SMV hat den Tag unterstützt, indem in den Pausen selbstgebackenes jüdisches Gebäck und Spezialitäten verkauft wurden und die Einnahmen an Holocaust-Überlebenden gespendet werden sollen. An alle Schüler wurden zusätzlich Armbänder verteilt, die unsere Schulgemeinschaft und Toleranz symbolisieren sollen.

 

Zum Abschluss des Schultages hat sich die ganze Schule auf dem Pausenhof versammelt und zum Gedenken an die Verstorbene, nach einer jüdischen Tradition, kleine Steine abgelegt. Außerdem haben unsere Schulsprecher eine Rede gehalten, indem sie erklärt haben, warum dieser Projekttag so wichtig ist und dass wir als Schulgemeinschaft gegen Rassismus und Intoleranz stehe und dies auch zeige wollen.           

Spannung und Vorfreude waren am Freitag, den 30. November 2018 förmlich in der Luft zu spüren: der Vorlesewettbewerb der Klassen 6 fand statt. Über 100 Sechstklässler versammelten sich im kleinen Pub, um ihre jeweiligen Klassensieger voller Stolz bei der Entscheidung zum Schulsieger zu unterstützen. Für die Klasse 6a trat Aruthra Sathiyakanthan, für die Klasse 6b H.G., für die Klasse 6c Lisa-Marie Schmidt und für die Klasse 6d Valentin Fuchs an.
Nach einer kleinen Begrüßung wurde es mucksmäuschenstill im Raum. Zunächst lasen alle vier Klassensieger ihren vorbereiteten Text aus einer Lektüre ihrer Wahl - die mal spannend, mal lustig, mal nachdenklich war -  vor.  Anschließend stellten sie ihre Lesekompetenzen beim Vorlesen eines Fremdtextes unter Beweis. Das Publikum hörte den vier Teilnehmenden aufmerksam zu und belohnte diese mit einem tosenden Applaus.

Im Anschluss zog sich die Jury, welche aus den Deutschlehrkräften der 6. Klassen bestand, zurück, um sich der schweren Aufgabe zu stellen, den Schulsieger zu küren. Die mit Spannung erwartete Entscheidung war sehr knapp, doch am Ende konnte nur ein Kind gewinnen: wir gratulieren herzlich Lisa-Marie Schmidt aus der Klasse 6c, die mit ihrem Beitrag aus dem Buch „Tom Gates - Alles Bombe (irgendwie)“ von Liz Pichon die Jury überzeugte. Lisa erhielt eine Urkunde und einen Buchpreis und wird nun auf der nächsten Ebene des Vorlesewettbewerbs, dem Kreisentscheid, unsere Schule vertreten.
Wir bedanken uns bei allen Schülerinnen und Schülern für ihren Vorlesebeitrag, mit dem sie Lust darauf machten, die vorgelesenen Bücher einmal selbst zu lesen.
Der Vorlesewettbewerb wird traditionell jedes Jahr vom Börsenverein initiiert. Die Teilnehmer lesen aus einem Buch ihrer Wahl einen vorbereiteten Text vor, der nach den Kriterien Lesetechnik, Textauswahl und Interpretation bewertet wird.  In den Wochen vor dem Schulentscheid fand in jeder 6. Klasse die Wahl zum Klassensieger statt. Insgesamt nahmen 19 Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 am Klassenwettbewerb teil.

Miriam Seibold

Am Mittwoch, den 5.12.18 waren Schüler der Kursstufe I am Johannes Kepler Gymnasium in Cannstatt, um das Hegel-Gymnasium bei JtfO in der Sportart Volleyball Wettkampf II zu vertreten.
In 4 Spielen, die alle über zwei Sätze gespielt wurden, mussten die Schüler nicht nur ihr technisches Können unter Beweis stellen, auch die Kondition spielte eine große Rolle, da zwischen den Spielen kaum Zeit zum Verschnaufen war.
Die Gastgeber hatten gleich zwei Mannschaften gemeldet, die von Vereinsspielern dominiert wurden. Umso erfreulicher war es, dass wir (ohne Vereinsspieler in unserem Team) gegen eine der beiden Mannschaften einen Satz für uns gewinnen konnten, den wir wie einen Sieg feierten.


Leider konnten wir nur ein Unentschieden erzielen und mussten uns in den anderen Spielen, einmal knapp und einmal weniger knapp, gegen das Wirtemberg-Gymnasium Untertürkheim und das Paracelsus-Gymnasium-Hohenheim geschlagen geben. Trotzdem ging der Spaß in unserem Team nie verloren und wir hatten eine gute Zeit

Daniela Busch