Am 20. März diskutierte Luca Preller, Schüler der K1, diese komplexe und hochbrisante Frage mit Rolf -Dieter Krause, der bis 2016 Leiter des ARD-Studios in Brüssel war, und Michael Zeiß, Journalist und ehemaliger SWR- Fernseh-Chefredakteur. Die Diskussion fand im Rahmen des Neuen Montagskreises im Theaterhaus statt.

Der Neigungskurs Gemeinschaftskunde hatte bereits eine Veranstaltung des Neuen Montagskreises zum Thema Flüchtlinge in Stuttgart besucht und so wurde die Mitveranstalterin Frau Petra Bewer auf die jungen Besucher des Hegel-Gymnasiums aufmerksam. Auf Empfehlung von Frau Fischer, der Leiterin des GK-Kurses, nahm Luca Preller als Podiumsgast teil und brachte vor allem die Perspektive der europäischen Jugend in die Diskussion ein.
Rolf- Dieter Krause stellte heraus, dass die EU oft, auch von nationalen Politikern für Missstände in Europa verantwortlich gemacht werde, die sie nicht zu verantworten habe. Dies spiele Populisten der AfD und dem Front National in die Hände.
Luca Preller gab zudem zu bedenken, dass die Europäische Union und damit das in Frieden geeinte Europa als Selbstverständlichkeit wahrgenommen werde. Er betonte, dass die EU aber viel mehr der aktiven Mitgestaltung, vor allem junger Menschen bedürfe.
Der Neigungskurs Gemeinschaftskunde ist sehr stolz auf Luca, der sich neben dem prominenten Podiumsgast Rolf-Dieter Krause als souveräner und die Diskussion bereichernder Teilnehmer präsentiert hat.

J. Fischer