Am Freitag, den 17. November 2017, gewährte uns (Klasse 10c, Hegelgymnasium) Netze BW, eine Tochtergesellschaft der EnBW, die zuständig für die Stuttgarter Wasserversorgung ist, einen Einblick in das komplexe System der Stuttgarter Wasserversorgung.
Nachdem wir nach der Anreise mit der S-Bahn auf dem Hasenberg ankamen, wurden wir von Herrn Zuber, Mitarbeiter und Techniker von Netze BW, und zwei weiteren Mitarbeitern empfangen.
Mit einem tollen Ausblick auf die Stuttgarter Innenstadt, wurden wir vorerst in die Geschichte der Stuttgarter Wasserversorgung eingeführt.
exkursion
Anschließend wurde uns die schwierige Lage Stuttgarts für eine stabile Wasserversorgung und das Wasserzufluss-System, wie beispielsweise das Wasser vom Bodensee nach Stuttgart gelangt, erläutert.
Danach durften wir den Wasserbehälter, selbstverständlich ausgestattet mit Schutzanzügen, betreten und einen von 44 Wasserhochbehältern in Stuttgart betrachten.
Wir erfuhren, dass Stuttgart von zwei Wasserlieferanten mit Wasser versorgt wird. Zum einen von der Bodenseewasserversorgung und zum an" deren von der Landeswasserversorgung. Unsere Schule in Stuttgart-Vaihingen zum Beispiel wird mit Bodenseewasser versorgt.
Mehrfach bekamen wir während der Führung die Chance das frisch aus dem Behälter gezapfte Wasser zu verkosten.
Nach der Führung nahm sich Herr Zuber noch ausreichen Zeit für uns und beantwortete etliche Fragen zum Thema Wasserversorgung und EnBW.
exkursion
Wir waren die erste Schulklasse vom Hegel-Gymnasium, die diese Exkursion antreten durfte, was vor allem durch das Engagement unseres Gemeinschaftskundelehrers Herrn Cosentino möglich gemacht wurde. Aufgrund des positiven Feedbacks seitens der Klasse, wird das vermutlich auch nicht der letzte Ausflug einer Schulklasse des Hegel-Gymnasiums zum Wasserhochbehälter auf dem Hasenberg gewesen sein.
 
Ulrich Staudenmayer, 10c