☰ Menü

Wir haben schon etliches Geld von den 6 000,- Euro weitergegeben, genau sind es 3 100,- an 5 Empfänger. Alle Empfänger haben es bekommen und zum Teil auch mit Berichten und Fotos bestätigt. Ich schicke diese mail und Bilder von Hella aus Kenia (Projekt KIBISOM).


Hella ist ein Jugendlicher auf der Insel Rusinga im Viktoria-See, seine Großmutter hat ihn aufgezogen, weil seine Eltern an AIDS gestorben sind. Diese Großmutter ist Mitglied gewesen in der Frauengruppe KIBISOM (Kommt her und lernt). Diese unterstützen wir seit 20 Jahren. Hella hat seinen Schulabschluss gemacht, aber jetzt "hängt" er zu Hause herum, weil er kein Geld für ein Studium hat. Seine Initiative ist nun, die Kinder auf der Insel zu aktivieren, um Bäume zu pflanzen. Begonnen haben sie mit diesen Mangobäumen, die jedes Kind zu Hause vor der eigenen Hütte pflanzen und pflegen soll.  Man muss dazu wissen, dass Rusinga Island eine ausgetrocknete Insel am Äquator ist, wo ohne Bewässerung nicht mehr viel wächst. Die Bäume wurden geschlagen, um Brennholz fürs Kochen zu haben. Die Menschen leben hauptsächlich vom Fischfang, aber der Viktoria See ist ausgeplündert von großen Firmen, die den Viktoria-Barsch für den Verkauf ins Ausland abfangen. Es herrscht Trockenheit, Armut und Langeweile. Hella und sein Freund David erzählen den anderen Kindern und Jugendlichen viel über Umweltschutz, einheimische Tiere und Traditionen. Man kann sie auch gut besuchen auf Rusinga Island ..... 



Mehr steht auf unserer Homepage www.kranich-aidsinafrika.de


E. Marquart



Hello, morning from kenya

Currently, we are trying so see kibisom coming back to its original place, because for me I believe kibisom it's an important organization for our community.



Currently, we have been trying our best to see that rusinga is green and we have been working together with the kids because we believe that working with the future generation will help a lot.


For me we have done a little because the kids are many and we can't manage to give each of them trees to plant at their homes, because we do buy them at a cost of 50 each, (for us to acquire more we will need to budget for more).



And for the trees we had before, mother had supported us with funds to buy them. 
We have lots of plans that we hope one day we can achieve, since we are a new generation with new dreams that can transform our village and the whole rusinga island.
Hella

D. Busch