☰ Menü

Wir laden alle interessierten Eltern und SchülerInnen der Klassenstufen 9 und 10 herzlich zu einer Informationsveranstaltung am Donnerstag 11.5. um 19.00 Uhr in N 84 ein.

Weitere Informationen zum Austausch.

 

Pressemitteilung anlässlich des Modell Europa Parlament 2017 in Berlin vom 19. bis 24. März 2017

  

Das Hegel-Gymnasium vertritt Baden-Württemberg im EU-Schüler-Parlament in Berlin  

Stuttgart-Vaihingen:  Nächste Woche feiert die EU in Rom ihren 60. Geburtstag. Doch viel zu feiern gibt es derzeit nicht. Vielmehr scheinen Nationalismus und Egoismus in Europa immer mehr die Oberhand zu gewinnen. Europa wirkt wie in einem Krisenmodus gefangen. Aber ganz deutlich wird, dass sich überall in Europa die jungen Generationen für Europa einsetzen. Kommende Woche machen sich auch 9 Schülerinnen und Schüler vom Hegel-Gymnasium nach Berlin auf den Weg, um gemeinsam mit 150 Gleichgesinnten aus ganz Deutschland Antworten auf die aktuellen europäischen Fragen zu finden. 

Auf Einladung des „Modell Europa Parlament Deutschland e.V.“ (MEP) werden sie als Vertreter des Bundeslandes Baden-Württemberg für ein paar Tage zu „Mitgliedern des Europäischen Parlaments“. Gemeinsam werden sie in ihren Ausschüssen Lösungen für wichtige Probleme des Kontinents erarbeiten und mit echten Politikern diskutieren. Darunter wird auch Regierungssprecher Steffen Seibert sein.

Europas Politik mitzubestimmen, auch wenn es nur im Rahmen eines europapolitischen Planspiels ist, darum geht es. Schüler Ole Truckenmüller (15) findet es wichtig, politisch mitreden zu können. „Denn es geht ja schließlich um unsere eigene Zukunft in Europa.“  Dafür wollen die Jugendlichen eine ganze Palette aktueller Fragen ins Visier nehmen: Bekämpfung von Nationalismus, den BREXIT sowie die EU-Jugendpolitik: Alles hochaktuelle Themen, mit denen sich auch unsere echten Politiker tagtäglich auseinandersetzen. „Wir wollen uns keinen Sachzwängen und Koalitionsabsprachen unterwerfen, sondern Herz und Verstand verwenden, visionärer sein. Wir wollen die besten Lösungen für Europas Probleme“, rechtfertigt der Gymnasiast das Schüler-Europaparlament.

Für den Gemeinschaftskundelehrer André Christ ist es vor allem wichtig, dass seine Schüler verstehen, wie wichtig Europa für das tägliche Leben der Jugendlichen ist und welche Einflussmöglichkeiten sie haben. „Beim MEP wenden wir die Methode  „Learning by doing“ an. In der Simulation lernen die Schüler spielerisch, wie die EU funktioniert“. 

Aber die Simulation ist mehr als nur ein Spiel: Die von den Jugendlichen erarbeiteten Resolutionen werden in den europäischen Politikprozess eingespeist. Denn das durch das EU-Programm „Erasmus plus“ geförderte Projekt ist Teil eines europaweiten Dialogs der Politik mit der Jugend. So erhalten die Jugendlichen auch wirklich die Chance, sich politisch mit ihren Anliegen in Brüssel Gehör zu verschaffen.  

Michelle Weiß (15) freut sich vor allem auf die Atmosphäre im Bundesrat, wo die politischen Debatten stattfinden werden. „Immerhin ist es etwas Besonderes, an dem Rednerpult zu stehen, an dem sich sonst Ministerpräsident Winfried Kretschmann und seine Kollegen aus den anderen Bundesländern Wortgefechte liefern.“

Alessa Latendorf ist besonders auf die Diskussion mit Schirmherrin Malu Dreyer, der Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, das die derzeitige Bundesratspräsidentschaft innehat, gespannt: „Ich will auf jeden Fall mein neu antrainiertes Argumentationsgeschick unter Beweis stellen und mich gegenüber der Ministerpräsidentin für ein gerechtes und demokratisches Europa einsetzen, in dem auch die Meinung von Jugendlichen ernst genommen wird.“ Außerdem wollen die Stuttgarter Schüler natürlich wissen, was die echten Politiker von ihren politischen Ideen und ihrem Forderungskatalog halten.

Als zusätzliche Motivation für die Jugendlichen winkt das internationale Politikparkett: Denn nach der Plenarsitzung werden aus der Mitte der Teilnehmer die 20 redegewandtesten Delegierten nominiert, die an einer internationalen EU-Parlamentssimulation in einer europäischen Hauptstadt teilnehmen dürfen. Neben der EU wird das Projekt finanziell auch vom Bundesrat und der Bundesregierung unterstützt.

Verantwortlich: Schüler der 9. und 10. Klasse des Hegel-Gymnasiums (Lehrer: André Christ)
Weitere Informationen: www.mepgermany.de 

 

Plakat Ankündigung

 

 Wir laden Sie ganz herzlich zum diesjährigen Elternsprechtag am Freitag, den 10. Februar 2017 von 15 - 19 Uhr ein.
Nach Evaluation im Elternbeirat voriges Jahr setzen wir das Online-Buchungssystem fort, über das Sie von Zuhause aus Ihre persönlichen Elternsprechtagstermine zusammenstellen können.

Zum Buchungssystem INES kommen Sie mit diesem Link.

Alle weiteren Informationen können Sie hier downloaden: Elternbrief zum Elternsprechtag

 

 

Einladung Hegel opfen