☰ Menü

Gesamtlehrerkonferenz, Schulkonferenz und pädagogischer Arbeitskreis haben darauf gedrängt, dass die Regeln für disziplinarische Verstöße in Unterricht und Schule deutlicher geklärt werden.
Seit dem GLK-Beschluss vom 22.4.09 gibt es einen abschließenden Katalog von Verstößen, für die es einen Eintrag ins Tagebuch (nach §23 SchG) geben kann:

„Als Disziplinprobleme werden nur eingetragen: Verlassen des Schulgebäudes ohne Erlaubnis, physische oder verbale Angriffe z.B. Beleidigungen, vorsätzliche oder grob fahrlässige Beschädigung von Sachen, mehrfache oder gravierende Störungen des Unterrichts.“ Die Eltern werden über jeden Eintrag z.B. durch Notiz im Hausaufgabenheft informiert und bestätigen durch ihre Unterschrift den Erhalt dieser Information. Jeder Eintrag wird auf dem dafür vorgesehenen Formular von den Lehrern notiert, an Klassenlehrer und dann an die Schulleitung weitergegeben. Bei drei Einträgen oder einem besonders gravierenden Disziplinarfall klärt der Klassenlehrer zeitnah mit der Schulleitung, ob eine Klassenkonferenz sinnvoll ist, die dann über weitergehende Sanktionen entscheidet."