Start des Präventionsprogramms „Mobbing & Du“

Kinder verbringen rund ein Drittel ihrer Zeit, in der sie wach sind, in der Schule. Doch nicht alle empfinden diesen Ort als Raum des Miteinanders, an dem sie sich wohlfühlen. Laut der HBSC-Studie der Weltgesundheitsorganisation aus dem Jahr 2020 werden ca. 10% der Schüler*innen einer Klasse gemobbt. Da Mobbing einen akuten Notfall darstellt, der ein sofortiges Handeln erfordert, und darüber hinaus auch langfristig schwerwiegende Folgen haben kann, hat die Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie des Universitätsklinikums Heidelberg im Auftrag der Baden-Württemberg Stiftung ein Präventionsprogramm gegen Mobbing an Schulen entwickelt. Unter dem Motto „Schau hin und nicht zu“ soll unter Einbezug der gesamten Schulgemeinschaft Mobbing langfristig und nachhaltig reduziert werden.

Auch das Hegel-Gymnasium nimmt seit diesem Schuljahr an Mobbing&Du teil. Im ersten Jahr des Programms bearbeiten alle Lehrkräfte und Schüler*innen der Klassenstufen 5 bis 9 in den sogenannten Basiskursen dieselben Inhalte in Form von E-Learning und/oder Klassenstunden und lernen dabei, wie sie Mobbing erkennen, beenden und verhindern können. In den Folgejahren erhalten die Schüler*innen in den Vertiefungskursen altersangepasste Lektionen. Ein schulinternes Kernteam dient an der Schule als Richtungsgeber, der die Umsetzung des Programms koordiniert und an die Bedürfnisse der Schule anpasst. Geschult und begleitet wird dieses Kernteam vom Beratungsteam der Universitätsklinik Heidelberg.

Zu Beginn des Schuljahres fand bereits eine Umfrage zum Thema Mobbingerfahrungen und psychische Gesundheit unter allen Schüler*innen der teilnehmenden Klassenstufen statt, deren Ergebnisse am 23.11.22 auf einer Kick off-Veranstaltung dem gesamten Kollegium präsentiert wurden. Die Eltern werden über die Umfrageergebnisse auf den Klassenpflegschaften informiert, die Schüler*innen in den Mobbing&Du -Stunden, die in der kommenden Woche starten.

Wir freuen uns darauf, als Schulgemeinschaft aktiv gegen Mobbing vorzugehen und dadurch für ein angenehmes Schulklima und eine positive Lernatmosphäre zu sorgen!

Die 9b bei der Stuttgarter Zeitung

Da wir beim Projekt „Zeitung in der Schule“ mitmachen, bekommen wir für vier Wochen jeden Tag einen kostenlosen Satz der „Stuttgarter Zeitung“. Zum Projekt gehört außerdem eine Führung durch die Niederlassung im Pressehaus Stuttgart.
Nach den ersten beiden Stunden liefen wir bei Eiseskälte und mit ein wenig Verspätung vom Hegel-Gymnasium los. Viele Schneebälle und eine verpasste Bahn später fuhren wir mit der U3 bis zum Pressehaus, in dem unser angesteuertes Ziel lag.

Nach kurzer Wartezeit begrüßten uns zwei Mitarbeiterinnen, die uns erst einen kurzen Einführungsfilm zeigten und dann eine Journalistin vorstellten, welche wir mit Fragen über ihre Arbeit und die Zeitung im Generellen löcherten. Sie hatte ihr Abitur tatsächlich am Hegel gemacht und nachdem ein paar Lehrer abgeglichen waren, erzählte sie uns unter anderem, wie sie mit Kritik an enthüllenden Texten umgeht: „Wenn das wem nicht passt, dann bin ich auf einem guten Weg.“

Im Anschluss begann die eigentliche Führung durch das Papierlager und eine Halle mit zwölf riesigen Drucktürmen, sowie die Verarbeitungshalle. Unsere freundlichen Führerinnen erklärten und beantworteten unsere Fragen. Kleine Filmchen zeigten zusätzlich, wie es in den Hallen aussieht, wenn Betrieb herrscht, da die Zeitungen erst abends gedruckt werden und wir vormittags dort waren.
Nach der Führung bekamen wir zum Abschied eine kleine Tafel Schokolade geschenkt – ein Highlight vieler Schüler*innen – und verabschiedeten uns. Obwohl einzelne aus der Klasse schon einmal dort gewesen waren, war die Meinung über den Besuch sehr positiv.
E.N.

Besuch des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe

Am 19. Januar machte sich ein GK-Kurs der K2 auf den Weg nach Karlsruhe, um das Bundesverfassungsgericht im Rahmen der Unterrichtseinheit „Partizipation im politischen System der BRD“ auch einmal von innen kennenzulernen. Anbei einige Eindrücke der Schülerinnen und Schüler:

Vier Preise für Hegel-Arbeiten bei der Schul-Bilder-Schau 2022!

Am 15. Januar fand in der Alten Kelter in Vaihingen die Preisverleihung der 17. Schul-Bilder-Schau statt, bei der die Arbeiten prämiert wurden, die bei der Besucherumfrage am ersten Adventswochenende im Vaihinger Rathaus die meisten Stimmen erhalten hatten. Ende November 2022 waren dort über 500 Schüler*innenarbeiten der Vaihinger Schulen ausgestellt worden, die im Kunstunterricht aller Stufen und Schulformen entstanden waren. Die Preise wurden in verschiedenen Alterskategorien vergeben – von den Grundschulvorbereitungsklassen bis hin zur gymnasialen Kursstufe.
Wieder haben Schüler*innen des Hegel-Gymnasiums mehrere Preise in verschiedenen Kategorien gewonnen: Siyeon Parks humorvoller Comic (zu den thematischen Begriffen Schildkröte – Maske – schnell) gewann für die Klassenstufen 7/8 aller Schulformen den ersten Preis; Siyeon hat diesen Comic bereits im vergangenen Schuljahr, also in der 7. Klasse gezeichnet, inzwischen ist sie in der Klasse 8a.

Aruthra Sathiyakanthans (10a) Portrait mit realistischen und zufallsbedingten Elementen erhielt für die Klassenstufen 9/10 den 2. Preis – ebenso wie Xenia Milners (jetzt K2) surreales Landschaftsbild für die Klassen 11 und 12.
Zur besten Gemeinschaftsarbeit aller Altersstufen und Schulformen wurde das Zangen-Triptychon von Zora Bernauer, Tara Lipp und Clarissa Schmidt gekürt – wir zeigen es hier in seiner Gesamtheit und in den Einzelbildern. Alle drei Schülerinnen gehören aktuell dem Leistungsfach Bildende Kunst in der K1 an.
Wir freuen uns mit den Preisträgerinnen und gratulieren herzlich zu ihrem beachtenswerten Erfolg!
Unser Dank und unsere Anerkennung gilt aber auch all jenen, denen nun kein Preis verliehen wurde, deren spannende und anspruchsvolle Arbeiten die Ausstellung aber in jedem Fall bereichert haben.

Claudia Bahmer

 

DELF 2022: Les diplômes sont arrivés!

Nach bestandener DELF-Prüfung (kurz für: Diplôme d’études en langue française) dauert es immer einige Zeit, bis die offiziellen Urkunden aus Paris eintreffen. Nun ist es wieder soweit: Vier Hegel-Schülerinnen freuen sich über ihre Zertifikate, die ihnen vertiefte Kenntnisse der französischen Sprache auf Niveau B1 bescheinigen: Ayleen Broder, Nabila El Yakhlifi und Clarissa Schmidt (alle nun K1; Clarissa ist hier durch ihre Urkunde vertreten) sowie Ginevra Fraccica (nun 10a), die sich bereits in der 9. Klasse erfolgreich der DELF-Prüfung stellte.

Die Prüfungen selbst fanden im Frühjahr 2022 in Kooperation mit dem Institut français statt.

Das DELF-Diplom ist ein international anerkanntes Fremdsprachendiplom. Es kann am Hegel-Gymnasium in Zusammenhang mit der DELF-AG erworben werden. Geprüft werden dabei Hörverstehen, Leseverstehen, Textproduktion und freies Sprechen. Mitmachen können alle Schüler*innen der 10. Klassen, die Französisch lernen – die Prüfung kann, muss aber nicht abgelegt werden.
Umso mehr gratulieren wir nun Ayleen, Nabila, Clarissa und Ginevra zu ihrem Erfolg!

Text und Foto: Claudia Bahmer

Endlich wieder! Unsere Schüler*innen zeigen ihre Arbeiten auf der Vaihinger Schul-Bilder-Schau am 26. und 27. November 2022

Nach zweijähriger Pause findet in diesem Jahr wieder die Schul-Bilder-Schau parallel zum Vaihinger Weihnachtsmarkt im Vaihinger Rathaus (am Rathausplatz 1) statt. Dabei stellen Schüler*innen von vielen Vaihinger Schulen ihre Arbeiten aus, die im Kunstunterricht entstanden sind. Alle Besucher*innen der Ausstellung können über die in ihren Augen besten Bilder und Plastiken abstimmen; dabei gibt es Preise in verschiedenen Kategorien, die wiederum nach Altersstufen vergeben werden. Die Preisverleihung erfolgt dann Mitte Januar 2023 in der Alten Kelter in Vaihingen.

Das Hegel-Gymnasium beteiligt sich schon zum vierten Mal an der Schul-Bilder-Schau; auch in diesem Jahr sind wieder Arbeiten aus allen Klassenstufen vertreten, von der 5. Klasse bis zur Kursstufe. Besucht werden kann die Ausstellung am 26. November von 11 bis 18 Uhr und am 27. November von 11 Uhr bis 16 Uhr. In diesem Zeitraum kann auch darüber abgestimmt werden, welche Arbeiten einen Preis bekommen sollen.

Claudia Bahmer für die Fachschaft Bildende Kunst am Hegel-Gymnasium

© naropano/istockphoto, Lubomir Cmorej/Dreamstime

Projekt “THE MAKING OF Der Nussknacker” endet mit dem Besuch der Generalprobe

Die Klasse 6b hatte in den letzten sechs Wochen die einmalige Gelegenheit, neben zwei anderen Klassen des Großraums Stuttgart, den Entwicklungsprozess des Handlungsballetts „Der Nussknacker“, dessen Premiere am Freitag, 25.11.22 in der Stuttgarter Staatsoper stattfindet, kennen zu lernen.

© naropano/istockphoto, Lubomir Cmorej/Dreamstime

Bei Probenbesuchen, einem Besuch des Trainings der Profitänzer*innen in der John Cranko Schule, Führungen hinter die Kulissen und Gesprächen mit den Beteiligten (u.a. mit dem Dirigenten Wolfgang Heinz) lernten die Schülerinnen und Schüler der 6b die vielfältigen Arbeitsschritte rund um die Entwicklung dieser Bühnenproduktion kennen. In zwei Tanzworkshops konnten sich die Schüler*innen zudem unter der Leitung der erfahrenen Tanzvermittler*innen Marieke Lieber und Adrian Turner selbst ausdrücken und lernen, was es heißt zu choreographieren. Dieses spannende Projekt endet nun mit dem Besuch der Generalprobe am Donnerstag, 24.11.22.


Alexander Morgenstern

Besuch der südafrikanischen Partnerschschüler*innen in Stuttgart Vaihingen

Am Dienstag, den 04.10.2022 haben wir unsere südafrikanischen Gastschüler*innen am Haupteingang des Hegel-Gymnasiums willkommen geheißen. Trotz einer halben Stunde Verspätung kam es zu einer herzlichen Begrüßung durch die Lehrer*innen und die Schulleitung mit selbstgebastelten Südafrikafahnen. Vielen Dank an Frau Warga und die 5d! Anschließend ging es zum Kennenlernen in die Gastfamilien, wo die Südafrikaner*innen ihren Abend individuell mit diesen verbrachten.

Am Mittwoch waren die Südafrikaner*innen mit den Hegelschülern zunächst in deren regulärem Unterricht und zusätzlich hatten sie noch eine Begegnungsstunde mit den Schüler*innen der K1. Nach einem Mittagessen im Pub hatten die Hegelschüler*innen die Gelegenheit, den Gästen die Innenstadt von Stuttgart zu zeigen. Ohne die deutschen Gastschschüler*innen besuchten sie nachmittags das Mercedes-Benz-Museum. Am frühen Abend hatten sie dann wieder Freizeit mit den Gastfamilien, was viele mit einem gemeinsamen Besuch auf dem Cannstatter Wasen verknüpften.

Am darauffolgenden Tag verbrachten wir einen gemeinsamen Ausflugstag in Tübingen, inklusive einer Stadtführung und einer Stocherkahnfahrt. Freitags haben die Südafrikaner*innen gemeinsam mit uns den Unterricht besucht und nach Unterrichtsende stand das Ritter Sport Museum auf dem Programm. An diesem Abend war ein Großteil der Schüler auf der Waldau Schlittschuhlaufen, andere haben nochmals den Cannstatter Wasen besucht.

Nach diesen ereignisreichen Tagen mussten wir leider schon am Samstagmorgen die Südafrikaner*innen verabschieden, jedoch freuen wir uns schon sehr auf unser Wiedersehen im Februar 2023. Ein Dank gilt der Schulfamilie, die die Ausflüge finanziell unterstützt hat.

Lilli Kvanka, Judith Grammer, Ava Kroll

Vegetarische Woche vom 14. – 18. November

Vom Montag, 14. bis Freitag, 18. November findet am Hegel zum zweiten Mal eine vegetarische Woche in der Mensa statt. Jeden Tag gibt es mehrere vegetarische und mindestens ein veganes Gericht.

Alexander Morgenstern

Neue Schulpartnerschaft mit der Reut Highschool in Jerusalem

Nach langer Zeit des Wartens und der Vorbereitung konnte am 03.11.2022 unsere neue Schulpartnerschaft mit der Reut Highschool in Jerusalem geschlossen worden.
Wir sind mit dieser Partnerschaft Teil des SCORA-Netzwerks. SCORA steht für Scools Opposing Racism and Antisemitism und ist ein weiterer wichtiger Baustein für unsere Arbeit als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

Das SCORA-Netzwerk besteht derzeit aus 15 allgemeinbildenden Gymnasien und Beruflichen Schulen aus dem Regierungsbezirk Stuttgart sowie deren Partnerschulen und wurde von der Präsidentin der Abteilung 7 (Schule und Bildung) am Regierungspräsidium Stuttgart, Frau Claudia Rugart, und dem Landrat der Region Obergaliläa, Herrn Giora Saltz, initiiert.
In Anwesenheit beider haben die Schulleiter Frank Bäuerle und Matan Raved im Rahmen eines Festakts die Partnerschaft unterzeichnet.

Mit einem Austauschprogramm, das zunächst so geplant ist, dass die Schulen sich jährlich im Wechsel besuchen, möchten wir Begegnungen ermöglichen, aus denen Freundschaften entstehen und auf deren Grundlage wir gemeinsam an einer Zukunft ohne Rassismus und Antisemitismus arbeiten. Dieses besondere Austauschprogramm verstehen wir als Teil eines gesellschaftlichen Auftrags. Dafür wird es obligatorische Vorbereitungstreffen für die teilnehmenden Schüler*innen geben und anschließend von und mit den Teilnehmenden zu überlegen sein, wie die Erfahrungen in der Schule weitergegeben werden können.
Derzeit ist ein erster Besuch unserer Partnerschule im kommenden März geplant, unser erster Besuch in Israel wird dann im kommenden Schuljahr sein. Für eine Teilnahme können sich Schüler*innen der derzeitigen Klassenstufen 10 und 11 (K1) bewerben. Diese erhalten hierzu genauere Informationen.
Das SCORA-Team unserer Schule besteht derzeit aus Herrn Bäuerle, Frau Kupke, Frau Hildebrand, Herrn Beck, Herrn Dr. Kirchner-Heßler, Herrn Morgenstern und Herrn Scholl.

Wir sind sehr gespannt, überglücklich und freuen uns auf die gemeinsame Arbeit! Weitere Informationen zum SCORA-Projekt finden Sie unter www.scora-bw.de.

(Bä)