Die 9a entwirft ein „Miteinander“-Logo

Im Rahmen unserer diesjährigen Adventsaktion hat die Klasse 9a im Kunstunterricht ein Logo zum Thema „Miteinander“ am Hegel-Gymnasium entworfen. Wir zeigen hier alle Entwürfe der Klasse; sie entstanden sowohl in Einzel- als auch in Partnerarbeit und waren zwischen dem 8. und 21. Dezember 2023 im Eingangsbereich des Hegel-Gymnasiums ausgestellt.

Text und Fotos: Claudia Bahmer

Straßburg calling

Am 09. Juni wird in der gesamten Europäischen Union die Wahl des Europaparlaments stattfinden. Dies nahm die Klasse 10b am 15.03.2024 zum Anlass, um sich als Erstwählerinnen und Erstwähler vor Ort in Straßburg über Sinn und Zweck des Parlaments zu informieren und sich im Parlament mit den drängendsten supranationalen Fragestellungen wie Klimawandel, Migration, Erstarken des Extremismus‘ und Krieg und Frieden auseinanderzusetzen.

Dabei erhielten die Schülerinnen und Schüler zunächst Unterstützung vom Vizepräsidenten des Parlamentes, Herrn Rainer Wieland. Dieser stand mit all seiner Erfahrung zur Beantwortung sämtlicher Rückfragen gerne bereit.

Im Anschluss durften kurze Reden erarbeitet werden, um die eigene Position zu verdeutlichen. Mutig voran ging es also dann an die Mikrofone und die Rhetorik konnte so vor 900 weiteren Jugendlichen aus Deutschland und Frankreich unter Beweis gestellt werden.

Schnell konnten dadurch Kontakte über Ländergrenzen hinweg geknüpft, eine Beziehung zum ansonsten fernen EU-Parlament hergestellt und Identifikation gestiftet werden, sodass es am 09. Juni ganz bestimmt heißen wird: Schön, dass ich wählen darf!

Wir bedanken uns beim Euroscola-Programm (https://youth.europarl.europa.eu/de/more-information/euroscola.html) des EU-Parlaments für diese lebendige Lehrstunde in Sachen Demokratie und wünschen Glück auf!

 

Sk

Grandioser Siegeszug bei Jugend trainiert für Olympia Volleyball – Wettkampf I (Mädchen)

Am 22. Februar 2024 machten wir uns mit einem gemieteten 9-Sitzer auf den Weg nach Ellwangen zum RB-Finale in der Sportart Volleyball (Mädchen Wettkampf I). Nach fast zweistündiger Anreise bei strömendem Regen startete unser Team, das so noch nie zusammengespielt hatte, mit einer Niederlage (16:14; 15:6) gegen die Mannschaft des Margarete-Steiff-Gymnasiums Giengen. Dadurch ließen wir uns aber nicht entmutigen und gingen voller Zuversicht ins nächste Gruppenspiel.

Dieses konnten wir dann gegen das Herzog-Christoph-Gymnasium Beilstein klar für uns entscheiden (15:6; 15:6).

Als Zweitplatzierte der Vorrunde qualifizierten wir uns für das Halbfinale gegen die Gastgeberinnen aus Ellwangen, die in ihrer Gruppe den ersten Rang belegten. Nach einem umkämpften ersten Satz, den wir mit 15:13 für uns entschieden, ging der zweite Satz recht deutlich mit 15:9 ebenfalls an uns. 

Die Teilnahme am Endspiel war schon mehr, als wir uns erhofft hatten und sollte, wie sich herausstellte, wieder gegen unsere ersten Gegnerinnen, gegen die wir unser einziges Spiel verloren hatten, stattfinden. Gemäß dem Sprichwort „Man sieht sich immer zweimal im Leben“ waren alle Spielerinnen hochmotiviert und bereit die zweite Chance zu nutzen. Nachdem der erste Satz mit 12:15 an das Team aus Giengen ging, ließ sich das Team nicht entmutigen und zeigte besonderen Kampf- und Teamgeist. Somit konnte der nächsten Satz mit 15:12 gewonnen werden. In einem packenden finalen Satz zeigten alle ihr brillantes Können und entschieden den Satz und somit das Spiel (15:10) für das Hegel Gymnasium!

Die Urkunde und der gewonnene Beachvolleyball können im Schaukasten neben dem Sekretariat bewundert werden. Wir hoffen, dass der Ball bald auf unserer schuleigenen Beachvolleyballanlage zum Einsatz kommen kann.

Herzlichen Glückwunsch zum wohlverdienten Sieg! Somit nehmen die Mädels am 7. Mai am Landesfinale in Steinbach teil. Das ist ein grandioser Erfolg, den unsere Schule schon lange nicht mehr feiern konnte!

Bs

Kunstausstellung unserer Schüler*innen beim Hegel Open 2024

Beim Tag der Offenen Tür, der am 1. März am Hegel-Gymnasium stattfand, wurde wieder eine breite Auswahl von Arbeiten unserer Schüler*innen aus dem Kunstunterricht gezeigt. Vertreten waren alle Klassenstufen und ganz verschiedene Themen und Techniken.

Da die Ausstellung leider nur wenige Tag im Eingangsbereich zu sehen war, zeigen wir sie hier nochmals ihrer Abfolge vom Hegel Open. Wir danken allen Künstler*innen, die ihre Arbeiten für unsere Ausstellung zur Verfügung gestellt haben.

 

Claudia Bahmer für die Fachschaft Bildende Kunst

„Moderne Blicke“ – das Leistungsfach Bildende Kunst der Kursstufe 1 besucht die aktuelle Ausstellung zum Werk von Amedeo Modigliani in der Neuen Staatsgalerie

Da die laufende Modigliani-Ausstellung so erfolgreich ist, wurde sie nun bis Anfang April verlängert – ursprünglich sollte sie bis Mitte März zu sehen sein und wir wollten sie unbedingt anschauen, bevor sie weiter nach Potsdam zieht.

Die Ausstellung bietet nicht nur einen umfassenden Einblick in die Portraits und Akte eines der bekanntesten Künstlers der Klassischen Moderne, sondern zeigt auch einen Querschnitt durch die Kunst seiner Zeit, darunter Picasso, Schiele, Klimt, Rodin, Munch, Lehmbruck und natürlich auch Cézanne, auf den sich eines unserer Abitur-Schwerpunktthemen beruft. Hervorzuheben ist, dass Frauen in der Ausstellung nicht nur als Modelle, Musen und Geliebte von Modigliani bzw. seiner männlichen Künstlerkollegen präsentiert werden, sondern dass auch etliche Arbeiten von Avantgarde-Künstlerinnen wie Emile Charmy, Natalia Gontscharowa oder Paula Modersohn-Becker zu sehen sind. Modiglianis einzige, skandalumwitterte Einzelausstellung im Jahr 1917, in denen er nach damaliger Auffassung ungeheuer herausfordernde Aktbilder zeigt, wird von Berthe Weill, einer Galeristin, ausgerichtet.

Während zu Beginn des 20. Jahrhunderts Künstler*innen in ganz Europa den Weg zur Abstraktion, zur Auflösung und Expressivität von Form Farbe beschreiten, bleibt Amadeo Modigliani (1884-1920) von den Entwicklungen seiner Zeit zwar nicht unberührt, entwickelt aber eine Menschendarstellung, die sich in ihrer Einfachheit und Prägnanz auch an Vorbildern der Vergangenheit, vor allem der italienischen Renaissance orientiert. Seine Portraits, die vielfach Frauen aus seinem unmittelbaren Pariser Umfeld wie auch andere befreundete Künstler (z. B. Diego Rivera, Chaim Soutine) zeigen, wirken zeitlos und modern zugleich. Trotz der offensichtlichen Stilisierung ihrer Gesichter, schafft es Modigliani, das Individuelle seiner Modelle herauszuarbeiten, wobei die Augen der Dargestellten eine zentrale Rolle einnehmen. Ihr Blick ist ein vielschichtiger: zum Betrachter hin, durch diesen hindurch, auf das Kommende und Vergangene zugleich gerichtet. Nicht selten lassen die Augen den Bildhintergrund selbst durchscheinen; das Portrait gibt sich so umso mehr als gemaltes Bild zu verstehen.

Aus Gründen den Copyrights können wir an dieser Stelle nur ansatzweise einen Eindruck von der Ausstellung vermitteln – ein Besuch lohnt sich unbedingt! 

Fotos: Isidora Rajić / Text: Claudia Bahmer

Hegel-Challenge: 30 000 Watt durch Balkonkraftwerke

Die ca. 50 Umweltsprecher*innen haben sich nach den Herbstferien an einem Aktionstag zu Scouts für Balkonkraftwerke ausbilden lassen und folgende Challenge fürs Hegel-Gymnasium formuliert:
Bis Mitte Juli 2024 werden Balkonkraftwerke mit einer Nennleistung von 30.000 Watt von Eltern und Lehrkräften bzw. Verwandten der Schüler*innen der Eltern neu installiert.
Mittlerweile wurden die ersten steckerfertigen Fotovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung (Stand: 19.2.24) von 2090 Watt installiert.
Wir freuen uns, wenn Sie sich an unserer Challenge beteiligen:
1.       Installieren Sie ein Balkonkraftwerk.
2.       Machen Sie davon ein Foto.
3.       Senden Sie eine E-Mail an Herrn Morgenstern mit folgenden Infos:
  • Foto vom installierten Balkonkraftwerk
  • Nennung der maximalen Leistung
  • Nennung der Klasse Ihres Kindes
Warum ist es wichtig, möglichst schnell Balkonkraftwerke zu installieren?
  • Es entstehen weniger CO2-Emissionen.
  • Nach wenigen Jahren haben sich die Kosten amortisiert.
  • Sie werden unabhängiger vom Stromanbieter und deren veranschlagten Strompreisen (Autarkiegedanke).
  • Von der Stadt Stuttgart gibt es derzeit einen Zuschuss von 200 € für ein Balkonkraftwerk.
  • Es gibt einen schulinternen Wettbewerb mit Geldpreisen für die Klassenkasse:
o   Die Klasse bzw. Jahrgangsstufe (K1 und K2 zählen so viel wie drei Klassen), die die meisten Balkonkraftwerke installiert (Eltern, Verwandte, Freunde) erhält 200€.
o   Die zweitbeste Klasse erhält 100€.
Hier finden Sie den Elternbrief zum Projekt „Balkonkraftwerke“ mit genaueren Informationen.
Im Namen der 50 Umweltsprecher*innen
 
Alexander Morgenstern

Kurzfilm über das Projekt „Klimaschutz und Energiesparen am Hegel“

Nachdem die Umweltsprecher*innen im letzten Schuljahr beim #jetztklimachen-Preis 
mit dem 3. Platz ausgezeichnet wurden, hat die Stadt Stuttgart ein Filmproduktionsteam engagiert, damit dieses über die drei Preisträger jeweils einen Kurzfilm erstellt. Das Video über das Projekt der Umweltsprecher*innen ist hier 
abrufbar.

Über diesen Link können Sie den Bound, für den wir prämiert wurden, spielen. Hierfür müssen Sie zunächst die Actionbound-App kostenfrei aus dem Internet oder z.B. für iPhones über den App Store herunterladen.

 

Alexander Morgenstern

„Strandsand“ – eine grafische Arbeit des Leistungsfaches Bildende Kunst K1

Ausgehend von Schwarz-Weiß-Fotografien eines Sandbodens am Nordseestrand entstanden zu Beginn der Kursstufe 1 Bleistiftzeichnungen, die den Sand am Strand und seine Ausformungen durch Wind, Wasser und verschiedene Spuren untersuchen; zu sehen sind verschiedenartige grafische Strukturen – teils als klar gegenständlich lesbares Abbild, teils in abstrahierender Auflösung oder Vergrößerung des Naturvorbilds.

Wir zeigen hier alle Arbeiten des Leistungskurses zu dieser Aufgabe.  

Text und Fotos: Claudia Bahmer

Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen

Voller Vorfreude aber auch mit einer gewissen Portion Aufregung versammelten sich am Dienstag, den 12.12.2023 etwa 100 Sechstklässler im Jugendhaus, um ihre jeweiligen Klassensieger voller Stolz bei der Entscheidung zum Schulsieger zu unterstützen. 

Für die Klassen 6a, 6b, 6c und 6d traten die jeweiligen Klassensieger an.
Nach einer kleinen Begrüßung durch Herrn Mück, der durch die Veranstaltung führte, wurde es mucksmäuschenstill im Raum. Zunächst lasen alle vier KlassensiegerInnen ihren vorbereiteten Text aus einer Lektüre ihrer Wahl – die mal spannend und mal nachdenklich war – vor.  Anschließend stellten die SchülerInnen ihre Lesekompetenzen beim Vorlesen eines Fremdtextes unter Beweis. Das Publikum hörte den vier Teilnehmenden aufmerksam zu und belohnte diese mit einem tosenden Applaus.

Im Anschluss zog sich die Jury, welche aus den Deutschlehrkräften der 6. Klassen, zwei Schülerinnen der Kursstufe und der Gewinnerin von 2020 aus der 9. Klasse bestand, zurück, um den Schulsieger/ die Schulsiegerin zu küren. Die mit Spannung erwartete Entscheidung war knapp, doch am Ende konnte nur eine Schülerin oder ein Schüler gewinnen: Wir gratulieren herzlich Johanna aus der Klasse 6b. Sie erhielt eine Urkunde sowie einen Buchgutschein für den Vaihinger Buchladen und wird nun auf der nächsten Ebene des Vorlesewettbewerbs, dem Kreisentscheid, unsere Schule vertreten. Auch die Klassensieger wurden mit einem Buchgutschein sowie der Klassensiegerurkunde geehrt. 
Wir bedanken uns bei allen Schülerinnen und Schülern für ihren Vorlesebeitrag, mit dem sie Lust darauf gemacht haben, die vorgelesenen Bücher einmal selbst zu lesen. Außerdem bedanken wir uns bei der Schulfamilie, die die Gutscheine gestiftet hat. 


Der Vorlesewettbewerb wird traditionell jedes Jahr vom Börsenverein initiiert. Die TeilnehmerInnen lesen aus einem Buch ihrer Wahl einen vorbereiteten Text vor, der nach den Kriterien Lesetechnik, Textauswahl und Interpretation bewertet wird. Im Finale muss noch ein fremder Text vorgelesen werden. In den Wochen vor dem Schulentscheid hat in jeder 6. Klasse die Wahl zum Klassensieger stattgefunden. 
Daniela Busch

5. Platz in Öhringen

Nach überzeugenden Leistungen in der ersten Runde von Jugend trainiert für Olympia, erspielten sich die Mädels die Teilnahme an der zweiten Runde. Hier führte die Reise nach Öhringen, um sich mit Teams aus der Region zu messen.

In vier Spielen, gegen gegnerische Teams die teilweise sogar über Jugendbundesliga Spielerinnen verfügten, erreichten unsere Schülerinnen den 5. Platz.
Leider reichte dies nicht für ein Weiterkommen in die nächste Runde des Turniers.
Das Ausscheiden in der zweiten Runde des Wettbewerbs schmerzt hierbei ein wenig mehr, da das Team, durch gesundheitsbedingte Ausfälle und angeschlagene Spielerinnen, nicht das gesamte sportliche Potential ausschöpfen konnte.

Nichts desto trotz bleiben die überzeugenden Auftritte in der ersten Runde und die hervorragende kämpferische Leistung in der zweiten Runde hervorzuheben.

Als gelungenen Abschluss des sportlichen Ausflugs in den Hohenlohekreis, versammelten sich die Spielerinnen und das Trainerteam Lemmer und Dietrich noch zu einem kulinarisch hochwertigen Abendessen auf dem Heimweg.

Das Trainerteam ist sehr stolz auf die mannschaftliche Geschlossenheit, den Kampfgeist und den inoffiziellen Titel als „sympathischstes Team“ des Wettbewerbs!

Unser Team setzte sich aus folgenden Spielerinnen zusammen:
Leni Lemmer, Lotte Lemmer, Sophia Binzer, Meike Friedrich , Leonie-Ann Mehl, Marlies Della Latte, Paula Kemner, Marie Kindler und Emily Moczko.

Das Hegel-Gymnasium gewinnt sechs Preise bei der Vaihinger Schulbilderschau!

 

Am 4. Februar 2024 wurden die Arbeiten, die bei der Vaihinger Schulbilderschau 2023 im Vaihinger Bezirksrathaus vom Publikum als „Siegerbilder“ gewählt worden waren, im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in der Alten Kelter ausgezeichnet.

In diesem Jahr kann sich das Hegel-Gymnasium über gleich sechs Preise bzw. acht Preisträger*innen freuen:

Marlene Thiel aus der Klasse 5b erhielt den zweiten Preis für die 5./6. Klasse; für Altersgruppe 9./10. Klasse wurde Alessia Grauke mit einem ersten, Rebekka Kruse (jetzt K1) mit einem zweiten Preis geehrt – in beiden Fällen für ihre wunderbaren Buntstiftzeichnungen, die im vergangenen Schuljahr entstanden waren.

In der Kursstufe können wir fünf Preisträger*innen für insgesamt 3 Arbeiten beglückwünschen: Lucas Caceiro-Rodriguez (jetzt K2) belegte mit seinem Pastellstillleben aus dem vergangenen Schuljahr den ersten Platz für die Kursstufe (Klasse 11/12), gefolgt von Clarissa Schmidt, die ebenfalls mit einem Pastellstillleben den zweiten Preis in der höchsten Altersgruppe erhielt. Im Bereich der gemeinschaftlichen Arbeiten wurde ein mit Grafitstift gezeichnetes „Gefäßtriptychon“ von Ginevra Fraccica (Espressokanne), Katerina Navrozidou (Weinglas) und Holly Zeidler (Dose) – alle aus der K1 – mit dem „Ehrenpreis“ ausgezeichnet.

Auf unserem Gruppenfoto, das bei der Preisverleihung in der Alten Kelter entstand, fehlen Rebekka Kruse und Alessia Grauke, ihre Arbeiten sind aber – wie alle anderen auch – hier nochmals zu sehen.

Wir gratulieren allen unseren Preisträger*innen sehr herzlich und danken allen, die an bei der Vaihinger Bilderschau mit einer künstlerischen Arbeit für unsere Schule teilgenommen haben.

 

Text und Fotos: Claudia Bahmer für die Fachschaft Bildende Kunst